Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Gamdias - Herme...
von Jannik
» Inter-Tech - Ar...
von Jannik
» Kolink - Horizo...
von Patrick
» Scythe - Kaze F...
von Michael
» PHANTEKS - Ecli...
von Patrick
Anzeige

Gamdias - Hermes E2 im Test



Mittwoch 20. 03. 2013 - 00:00 Uhr - Review: OCZ RevoDrive 3 240GB PCIe x4 SSD

Allgemein


Geschrieben von Patrick
zuletzt geändert am 24.03.2013 - 18:31 Uhr
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 1104 mal gelesen


Dienstag 19. 03. 2013 - 22:07 Uhr - Flaggschiff-Verstärker Kama Bay Amp Pro ab sofort verfügbar

Allgemein

Der japanische Hersteller Scythe erweitert sein Audio-Portfolio durch einen energieeffizienten Flaggschiff-Endstufenverstärker mit noch mehr Funktionalität. Der Kama Bay Amp Pro kann als ein alleinstehendes Gerät oder in einem PC-Gehäuse eingesetzt werden. Zu den weiteren Highlights des Verstärkers zählt die Infrarot-Fernbedienung und der USB-Port an der Front zum Aufladen von Mediengeräten wie bspw. MP3-Playern oder Smartphones.

Als Herzstück dient der MAXIM® MAX 98400A IC, der eine maximalen Ausgangsleistung von 24 Watt pro Kanal bei 8 ? (48 W gesamt) ermöglicht. Zugleich wird damit ein großer Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 kHz abgedeckt. Die Sparsamkeit des Class-D-Verstärkers stand, wie auch schon bei den früheren Kama Bay Amp-Verstärkern, im Vordergrund.  Das analoge Audio-Signal wird hinten am Verstärker per Cinch-Stecker oder an der Front über 3,5 mm Klinke-Stecker eingespeist. Der Benutzer hat hier die Wahl zwischen vier separaten Eingangskanälen. Lautsprecher werden über vergoldete Terminals angebunden, die auch mit Banana-Steckern kompatibel sind.

Scythe hat das Design des Kama Bay Amp Pro Verstärkers bewusst sehr schlicht und klassisch gehalten. Das komplette Gehäuse ist schwarz lackiert , nur bei den Knöpfen, Reglern und Kanten heben sich durch silberne Akzente ganz dezent hervor. Zur visuellen Darstellung kommen zwei Analogmeter im Retro-Look zum Einsatz. Bei der Hintergrundbeleuchtung kann der Benutzer zwischen den sieben Farben Hellblau, Rot, Lila, Gelb, Weiß, Blau und Grün wählen. Bei Bedarf kann die Hintergrundbeleuchtung auch ganz ausgeschaltet werden.

Direkt unter den beiden Analogmetern befinden sich die Bedienelemente für Eingangskanäle, Hintergrundbeleuchtung, Lautstärke, Höhen und Bass. Die Regler für Höhen, Bass und Lautstärke sind stufenlos, sind aber für bessere Handhabung mit einem Raster ausgestattet.

  

Des Weiteren befinden sich alle für den Anschluss notwendigen Kabel und Adapter samt der Fernbedienung im Lieferumfang. Als hervorragend Kombination zum Scythe Kama Bay Amp Pro eignen sich die bereits auf dem Markt erhältlichen Scythe Kro Craft Lautsprecher. Durch die hohe Leistung und Effizienz des Verstärkers können die  Scythe Kro Craft Lautsprecher ihr volles Potenzial entfalten.

Der Scythe Kama Bay Amp Pro (Artikel-Nr. SDAR-3000) ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 99,95 EUR (inkl. 19% MwSt.).

      


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 911 mal gelesen


Dienstag 19. 03. 2013 - 21:55 Uhr - Alarmstufe rot: 5.1 Soundsystem von Genius GX Gaming

Allgemein

Auf der Cebit hat es Genius es bereits gezeigt, wir hatten es bereits im Test jetzt kommt es in den Handel: Das neue Soundsystem SW-G 5.1 3500 für Gaming oder Heimkino besticht mit einer Leistung von insgesamt 80 Watt verteilt auf fünf Satelliten und einem separaten 30 Watt Subwoofer. Der Frequenzgang liegt bei 150 Hz - 20 kHz. Dank zusätzlichem Stereo-Eingang lassen sich aber auch andere Soundquellen anschließen. Bedient werden die Speaker bequem per Infrarot-Fernbedienung oder direkt am Subwoofer. Und wer den vollen Klang auf den Ohren braucht, ohne seine Nachbarn des Nachts an seiner Zockersession teilhaben zu lassen, der schließt einfach seine Kopfhörer an.


Ausgestattet ist der 30 Watt-Subwoofer mit vier Eingängen je 3,5mm Klinken-Buchse. Davon dienen drei für den 5.1 Sound und eine für den 2.0 bzw. 2.1 Sound. Bei den Audio-Ausgängen wurden fünf Chinch-Buchsen eingebaut. Um das Vertauschen einzelner Anschlüsse zu vermeiden und das Anschließen des Soundsystems so einfach wie möglich zu gestalten, setzt Genius auf eindeutige Beschriftung, farbige Anschlüsse und dazu einzelne farbige Kabel.



Raumfüllender Klang in cooler Optik
Der mattschwarze Subwoofer steht auf vier gummierten Kunststofffüßen, die für eine gute Entkopplung sorgen. Die einzelnen Satelliten kommen im GX Gaming typischem Design und mit je einer rotfarbenen Singlemembran in edel polierter Metalloptik. Die Satelliten können je nach Geschmack auf den Schreibtisch gestellt oder an die Wand gehängt werden. So kann der Nutzer den Klang individuell an seine räumlichen Gegebenheiten anpassen. Die Kabellänge der Front- und Centersatelliten beträgt 2,6 Meter, die der zwei hinteren Satelliten 4 Meter.



Das individuelle Gaming Soundsystem SW-G 5.1 3500 kommt mit einem Subwoofer, fünf Satelliten Speaker, Fernbedienung, 3,5mm zu 2RCA Stereokabel sowie drei farbcodierten Anschlusskabeln.


Produktfeatures im Überblick
- Gesamtleistung: 80 Watt (RMS)
- 6,5“ Subwoofer
- Anschluss für Kopfhörer
- Zusätzlicher Stereoeingang
Eingänge
- analoger 5.1-Kanal 3x 3,5mm Klinkenstecker
- Stereo 3,5mm Klinkenstecker über die Fernbedienung auswählbar


Spezifikationen
Leistung:
- Gesamt: 80 Watt RMS
- 5x Satellit: 10 Watt
- Subwoofer: 30 Watt

Soundeinheit:
- je Satellit: 3", 4Ohm
- Subwoofer: 6,5", 5Ohm

- Frequenzbereich: 50 Hz ~ 20K Hz


Preis und Verfügbarkeit
Die Genius GX Gaming Speaker SW-G 5.1 3500 sind ab sofort im Onlinehandel zu einem UVP von 129 Euro inkl. MwSt. z.B. bei Amazon oder Bora Computer erhältlich. Im Lieferumfang enthalten sind der Subwoofer, 5 Satelliten Speaker, Fernbedienung, 3,5mm zu 2RCA Stereokabel, drei farbcodierte Anschlusskabel sowie ein Handbuch.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 4440 mal gelesen


Dienstag 19. 03. 2013 - 16:33 Uhr - Noctua stellt seinen Kunden weiterhin kostenlose SecuFirm2™ Montagesets zur Verfügung

Allgemein

Noctua hat heute angekündigt, seine Tradition
fortzusetzen, Kunden kostenlos neue SecuFirm2™ Montagesets zur Verfügung
zu stellen. Während neuere Noctua-Kühlermodelle bereits ab Werk zu
Haswells LGA1150 Sockel kompatibel sind, können ältere Modelle nun
kostenlos mittels des neuen NM-i115x Kits aufgerüstet werden.



"Wir möchten unseren Kunden ein bestmögliches Service bieten und haben
in den letzten Jahren vielen tausend Anwendern kostenlos neue
Montage-Kits zur Verfügung gestellt, um den Umstieg auf einen neuen
Sockel zu ermöglichen", erzählt Mag. Roland Mossig (Noctua CEO). "Da nun
Haswell vor der Tür steht, freuen wir uns, dieses Angebot auf LGA1150
ausdehnen zu können. Besitzer älterer Noctua Retail-Kühler, die LGA115x
noch nicht unterstützen, werden wieder kostenlos aufrüsten können!"

Da der Abstand der Montagelöcher bei LGA1150, LGA1155 und LGA1156 ident
ist, unterstützen Noctuas bisherige SecuFirm2™ Montage-Systeme für
LGA115x auch Intels kommende 'Haswell' Plattform. Die folgenden
Noctua-Kühler beinhalten bereits ein SecuFirm2™ Montagesystem für
LGA115x und können daher ohne Modifikationen oder Upgrades auch auf
LGA1150 Mainboards verwendet werden: NH-C14, NH-D14, NH-C12P SE14,
NH-L9i, NH-L12, NH-U12P SE2, NH-U9B SE2.



Besitzer älterer Noctua Retail-Modelle, die noch nicht über ein
SecuFirm2™ Montagesystem für LGA115x verfügen, können nun das neue
NM-i115x Kit gratis über Noctuas Webseite beziehen, um ihre Kühler mit
dem neuen Sockel kompatibel zu machen. Das NM-i115x Set wurde eigens für
LGA115x entwickelt und greift auf eine neue, einteilige Backplate mit
fixen Bolzen zurück, um die Installation auf LGA115x Sockeln noch
einfacher zu gestalten. Durch die fixen Bolzen geht die Ausrichtung und
Befestigung der Backplate am Mainboard nun noch komfortabler von der Hand.

Zur Bestellung sind ein Kaufbeleg (Scan, Photo oder Screenshot der
Rechnung) eines bezugsberechtigten Noctua CPU Kühlers sowie eines
LGA115x Mainboards oder einer LGA115x CPU erforderlich. Überdies wird
das Montage-Kit gegen eine geringe Servicegebühr im Fachhandel
erhältlich sein. Das NM-i155x Kit ist abwärtskompatibel zu den meisten
Noctua Kühlern seit 2005.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 3451 mal gelesen


Dienstag 19. 03. 2013 - 11:49 Uhr - Deepcool M6 liefert beste Kühlung und Gaming-Sound

Allgemein

Deepcool, der bekannte Hersteller von CPU-, Notebook- und VGA-Kühlern sowie DC-Lüftern, kündigt den neuen High-End-Notebookkühler M6 nun offiziell an. Mit seinem markanten Aussehen und dem 2.1-Gaming-Sound ist das M6 vor allem für Spieler geeignet.

Das Design ist - passend zu den zahlreichen Spiele-Titeln aus diesem Bereich - an einen Rennwagen angelehnt. Da das Spielerlebnis auch immer von seiner Soundkulisse getragen wird, haben die Designer ein 2.1-Lautsprechersystem integriert. Das Problem der Onboard-Lösungen in Notebooks mit oft nur blechernem und schwachem Klang wird damit elegant gelöst.
Die seitliche Ansicht ist von der dreieckigen Formgebung und dem schmalen Rand geprägt, was der aerodynamischen Auslegung eins Sportwagens nahe kommt. Hinzu kommen rot-weiße Elemente und ein schwarzes Mesh-Gitter auf der Oberseite.
Der eingebaute 2.1-Lautsprecher setzt sich aus zwei Hochtönern auf beiden Seiten und einem Tieftöner in der Mitte zusammen. Der große Resonanzkörper im Inneren des M6 ermöglicht einen satten Klang bei Spielen.
  
Ein Notebook für anspruchsvolle Anwendungen wird sehr schnell sehr warm und benötigt daher stets eine gute Kühlung. Mit dem vorinstallierten 14cm-Lüfter senkt das M6 die Temperaturen auch bei den neusten Spielen zuverlässig. Bei einfacheren Programmen kann die Drehzahl über einen separaten Regler gesenkt werden, um ein störungsfreies Arbeiten zu ermöglichen.
Das M6 verfügt über einen USB-2.0-Eingang und vier USB-Ausgänge für weitere externe Geräte. Mit dem Klinkenstecker kann man schnell und einfach zwischen seinem Headset und dem integrierten Soundsystem hin- und herwechseln. Wenn leistungsstarke Hardware angeschlossen werden soll, kann ein beliebiger 5V-AC/DC-Adapter über die eingebaute Micro-USB-Buchse für mehr Leistung sorgen.
 
Das M6 ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 45 Euro bei Fach- und Einzelhändlern gelistet.
 
Auf der Facebookseite von Deepcool könnt ihr zudem einen von sechs der neuen M6 Notebookkühler gewinnen.

Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 1294 mal gelesen


Montag 18. 03. 2013 - 15:23 Uhr - Review: Thermaltake Munich 430W

Allgemein


Geschrieben von Michael
zuletzt geändert am 19.03.2013 - 23:59 Uhr von Patrick
Benutzerinfo: Michael Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 746 mal gelesen


Sonntag 17. 03. 2013 - 18:07 Uhr - CeBIT 2013 am Stand von Reeven

cebit

Im letzten Jahr hatten wir schon einige Produkte aus der der Kühlerschmiede Reeven im Test. Auf der CeBIT 2013 zeigte man uns drei neue Produkte, welche schon auf den ersten Blick den Eindruck hinterlassen, die Kühlleistung der bis jetzt von Reeven vorgestellten Produkte zu überbieten.

Das der Trend zu immer größeren Lüftern geht ist auch Reeven nicht vorbeigegangen, so zeigte man uns auf der CeBIT 2013 mit dem Coldwing 14 den ersten 140mm Silent Performance Lüfter aus dem Hause Reeven, welcher wie alle Produkte in der Farbkombination Gelb/Schwarz gefertigt wurde.

Es handelt sich bei dem Coldwing 14 um einen 140-mm-PWM-Lüfter, welcher mit einer Drehzahl von 300 - 1300 RPM arbeitet und dabei einen Airflow von bis zu 118,8M²/h erreichen soll. Der Lüfter brint 190g auf die Waage und die MTBF ist mit 30000 Stunden angegeben.

 

Neben diesem Gehäuselüfrter wurden auf der CeBIT 2013 noch zwei neue CPU-Kühler vorgestellt.

Bei dem kleineren der beiden Modelle handelt es sich um den Justice RC-1204. Wie man aus der Namensgebung schon erkennen kann, handelt es sich hierbei um einen CPU-Kühler, welcher auf einen 120-mm-Lüfter setzt. Bei dem Lüfter handelt es sich um ein PWM-Modell mit einer Drehzahl von 500 - 1500 RPM. Dabei wird von dem Lüfter ein Airflow von bis zu 82,13CFM bei einer maximalen Lautstärke von 29,8dB(A) erzeugt. Der Kühler ist für alle aktuellen Sockel geeignet und setzt auf sechs Heatpipes.

Neben diesem 120-mm-CPU-Kühler zeigte man uns noch einn weiteren Towerkühler, welcher auf die Kombination von drei 6mm und zwei 8-mm-Heatpipes setzt.

Zum Einsatz kommen auf dem neuen RC-1401 zwei Coldwing 14 Lüfter. Der Maximale Geräuschpegel soll bei diesem Kühler bei 24,7dB(A) liegen.

 

Wann die Kühler im Handel erhältlich sein werden ist uns noch nicht bekannt, jedoch dürft ihr euch schon bald über Reviews der entsprechenden Produkte freuen.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 842 mal gelesen




« [ 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 ] »



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Der noblechairs HERO als SK Gaming Edition
» Lian Li präsentiert die LANCOOL ONE White Edition, zum Launch dieses Produkts wird die Champagne Special Edition verlost
» Gamdias - Hermes E2 im Test
» Inter-Tech - Argus IT-410 LAN-Adapter im Test
» Galaxy J4+: stylisches Smartphone – attraktiver Preis
Anzeige
Anzeige