Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» RAIJINTEK - Mya...
von Michael
» SilentiumPC - S...
von Patrick
» Alpenföhn - Bro...
von Michael
» Sharkoon - VG7-...
von Patrick
» CHIEFTEC - CF-3...
von Michael
Anzeige


Noctua NT-H2 Wärmeleitpaste
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 354
# 14.02.2019 - 08:49:21
    zitieren



Mit der NT-H2 haben wir heute die zweite Version der vielfach ausgezeichneten Wärmeleitpaste von Noctua im Test, welche durch stetige Weiterentwicklungen eine noch bessere Performance bieten soll.



Welche Leistung in der NT-H2 Wärmeleitpaste steckt und wie sie sich beim Auftragen verhält, haben wir in diesem Test für euch herausgefunden.


Einleitung:

Funktion und Aufgabe von Wärmeleitpasten

Warum muss man eigentlich eine Wärmeleitpaste verwenden?
Viele Komponenten in einem Computer, wie z.b. CPU, GPU und Chipsatz produzieren Abwärme, welche über Kühlkörper und Lüfter an die Luft abgegeben wird. Damit diese Abwärme jedoch vom Kühlkörper an die Umgebung abgegeben werden kann, muss diese erst einmal den Kühlkörper erreichen. Dies geschieht durch direkten Kontakt des Kühlers mit der Wärmequelle. Doch hier trifft man bereits auf ein Problem. Was für das menschliche Auge wie ein direkter Kontakt zwischen Kühlkörper und Wärmequelle aussieht, ist aber noch lange nicht der Fall. Selbst minimalste, nahezu unsichtbare Unebenheiten an den Kontaktflächen sorgen für kleine Lufteinschlüsse, welche bezüglich der Wärmeübertragung an den Kühlkörper isolierend wirken.
An dieser Stelle kommen nun die Wärmeleitpasten zum Einsatz. Wird die Paste zwischen Kühlkörper und Wärmequelle aufgetragen, füllt sie die Unebenheiten aus und verhindert somit den Einschluss von Luft. Aufgrund ihrer guten Fähigkeit die Wärme zu transportieren, klappt der Übergang der Wärme, z.B. von der Prozessoroberfläche zum Kühler, besser als ohne.

Weniger ist mehr!

Es ist jedoch zu beachten, das die Wärmeleitfähigkeit der verschiedenen Pasten noch lange nicht an die Fähigkeiten heranreichen, über welche die Kühler (meist aus Aluminium oder Kupfer) verfügen. Aus diesem Grund sollte man bei der Verarbeitung der Wärmeleitpaste Vorsicht walten lassen, denn je dicker die Schicht zwischen Kühler und Wärmequelle wird, umso wärmeisolierender wirkt sie sich aus und desto schlechter wird die Hardware gekühlt.

Damit dieser doch recht wichtige Punkt bei der Anwendung nicht vergessen wird, hat Noctua auf der inneren Verpackung einen entsprechenden Hinweis abgedruckt.




Technische Details:
  • Inhalt: 3,5 g / 10 g
  • Volumen: 1,2 ml / 3,6 ml
  • Farbe: Grau
  • Dichte: 2.81 g/cm³
  • Empfohlene Lagerzeit: bis zu 3 Jahre
  • Empfohlene Nutzungsdauer (auf der CPU): bis zu 5 Jahre
  • Empfohlene Betriebstemperatur: -50°C bis 200°C
  • Empfohlene Lagertemperatur: Raumtemperatur
  • Elektrische Leitfähigkeit: Nicht elektrisch leitend


Lieferumfang:
  • NT-H2 Wärmeleitpaste 3,5 g bzw. 10 g Tube
  • 3 x bzw. 10 x NA-CW1 Reinigungstücher




Design und Verarbeitung:

Die neue NT-H2 Wärmeleitpaste wird von Noctua in einer Verpackung geliefert, welche in den Noctua üblichen Farben gehalten ist. Die Verpackungsvorderseite wurde neben der Produktbezeichnung und der jeweiligen Füllmenge mit den wichtigsten Features bedruckt.



Die technischen Details sind zusammen mit dem Lieferumfang und einer kurzen Beschreibung auf der Verpackungsrückseite abgedruckt worden.



Wie es für eine Wärmeleitpaste üblich ist, wurde auch die NT-H2 in eine kleinen Spritze abgefüllt, durch welche eine einfache Dosierung möglich sein soll.



Um die vielfach ausgezeichnete NT-H1 weiter zu verbessern, wurde für die Mixtur aus Metall-Oxid-Mikropartikeln seitens Noctua konsequent weiteroptimiert, wodurch ein noch niedrigerer Wärmedurchlasswiderstand sowie geringere Schichtstärken bei typischem Anpressdruck ermöglicht werden soll.

Im direkten Vergleich zur bekannten NT-H1 Wärmeleitpaste ist die neue NT-H2 Wärmeleitpaste nicht nur etwas heller, sondern auch weicher, wodurch sie sich noch einfacher auf der CPU bzw. GPU verteilen lässt.


Oben: NT-H2. Unten: NT-H1


Handhabung:

Durch die gebotene Viskosität ist zum Auftragen der Wärmeleitpaste keine Spachtel oder Ähnliches notwendig. Je nach CPU müssen lediglich eine entsprechende Anzahl kleiner Kleckse Wärmeleitpaste auf die CPU getropft werden. Geht man hierbei genau nach Anleitung vor, so verteilt sich die Wärmeleitpaste selbstständig, sobald man den Kühler auf die CPU aufsetzt.



Bevor man die Wärmeleitpaste auf die CPU oder die GPU aufträgt, sollte man jedoch darauf achten, dass die Oberflächen des jeweiligen Kühlers sowie der eingesetzten CPU bzw. GPU frei von eventuellen Wermeleitpastenreste sind. Um eventuelle Rückstände zu entfernen, befinden sich im Lieferumfang der neuen NT-H2 Wärmeleitpaste je nach Packungsgröße drei oder zehn NA-SCW1 Reinigungstücher.



Die mit einer speziellen Wirkstofflösung befeuchteten Reinigungstücher ermöglichen eine einfache und rückstandslose Reinigung von CPUs und GPUs. Für den Fall, dass man öfters einmal einen Kühler wechselt, hat Noctua die neuen Reinigungstücher auch in einem 20er-Pack in sein Sortiment aufgenommen.




Kühlleistung:

Auch die neue NT-H2 Wärmeleitpaste testen wir auf unserem für Wärmeleitpastentests bekannten I7 Testsystem.

Das Testsystem besteht aus:
  • I7 975XE @ 4,3GHz
  • Rampage III Extreme
  • ATI HD5970
  • 24GB (6 x 4048MB DDR3 1866MHz)
  • Areca 1880ix
  • 4 x 300GB Seagate SAS im Raid 5


Als Kühler kommt ein Heatkiller 3.0 in der Kupfervariante zum Einsatz. Alle anderen Komponenten sind ebenfalls wassergekühlt. Um die Temperaturen jedoch nicht zu verfälschen, sind diese in einen 2. Wasserkreislauf eingebunden.
Um auch den Nutzern von Luftkühlern einen kleinen Vergleich geben zu können und um zu sehen, wie sich die Wärmeleitpaste bei höheren Temperaturen verhält, haben wir diesen Test zusätzlich noch mit einem entsprechenden Luftkühler durchgeführt.
Anstelle des Heatkiller 3.0 kommt hierzu ein Phanteks PH-TC14CS zum Einsatz. Alle anderen Komponenten werden weiterhin mit Wasser gekühlt. Bei dem PH-TC14CS handelt es sich um einen Topblower, welcher mit zwei 140-mm-Lüfter betrieben werden kann. In unserem Test verwenden wir jedoch nur einen der originalen 140-mm-Lüfter von Phanteks.
Der PH-TC14CS hat eine vernickelte Bodenplatte, welche keinen Riefen aufweist.
Dies hat im Gegenteil zu Kühlern mit einer Direct Touch Heatpipe den Vorteil, das die Wärmeleitpaste in derselben Menge und Stärke aufgetragen werden muss, wie es bei dem verwendeten Wasserkühler der Fall war und nicht noch die Rillen zwischen den einzelnen Heatpipes mit Paste gefüllt werden müssen, was der Fall wäre, wenn ein entsprechender Kühler mit einer Direct Touch Technologie zum Einsatz kommt.


Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Gemessen wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurde nach einer Leerlaufzeit von 45 Minuten und nach einem anschließenden 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Die eingesetzten Lüfter (Radiator und CPU-Kühler) wurden mit einer fest anliegenden 12-V-Spannung betrieben.





Mit einem Blick auf das Testergebnis ist zu erkennen, dass die neue NT-H2 Wärmeleitpaste sich klar vor der NT-H1 platzieren konnte. Den größten Leistungsunterschied gibt es jedoch bei einer hohen Temperatur, wie sie beim Einsatz eines Luftkühlers erreicht wird.


Fazit:

Mit der NT-H2 hat Noctua seine sehr gute NH-H1 Wärmeleitpaste durch konsequente Weiterentwicklungen nicht nur im Bereich der gebotenen Wärmeleiteigenschaften verbessern können, sondern auch im Bereich der Anwendung. Durch die geänderte Viskosität lässt sich die neue NT-H2 einfacher und schneller auftragen, als Noctuas erste Wärmeleitpaste. Auch wenn der Leistungsunterschied beider Wärmeleitpasten auf den ersten Blick nur gering aussieht, hat Noctua mit der NT-H2 eine Wärmeleitpaste in seinem Sortiment, welche sich eine Spitzenposition in unserem Test ergattern konnte. Preislich liegt die neue NT-H2 je nach Füllmenge zwischen 12,9 € und 24,9 €. Für den Fall, dass einem die Leistung der NT-H1 ausreicht, man jedoch ab und an einmal etwas mehr Wärmeleitpaste benötigt, bietet Noctua die weiterhin sehr gute NT-H1 Wärmeleitpaste nun auch mit einer Füllmenge von 3,5 g bzw. 10 g an. Preis liegen diese zwischen 7,9 € und 14,9 €.




Pro

  • Sehr gute Wärmeleitfähigkeit
  • Lieferumfang (Reinigungspads)
  • Einfaches Auftragen



Contra

  • Preis




Wärmeleitfähigkeit

Montage (Auftragen)

Lieferumfang

Preis







Wir danken noctua.at sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Streacom DA2: Ein Mini-ITX-Gehäuse mit einzigartiger Flexibilität
» Raijintek - Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler im Test
» Scythe präsentiert Kotetsu Mark II & Choten TUF Gaming Alliance CPU-Kühler
» Gaming mit Leidenschaft: LG UltraGear präsentiert die Saturday League mit Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
» SilentiumPC - Signum - SG1 TG Midi-Tower im Test
Anzeige
Anzeige