Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» NZXT - HUE 2 Am...
von Michael
» BitFenix - Spec...
von Michael
» XLayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Enso...
von Patrick
» Patriot - Viper...
von Jannik
Anzeige


XLayer - Powerbank Plus All-In-One
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1631
# 09.01.2019 - 08:16:54
    zitieren



Mit der Powerbank Plus All-in-One 10.000 haben wir heute eine Powerbank von XLayer im Test, welche neben einer hohen Kapazität auch mit einer besonders hohen Kompatibilität punkten möchte.



Welche Details in der neuen Powerbank Plus All-in-One 10.000 von XLayer stecken und wie sich die Powerbank in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Farbe: Weiß
  • Kapazität: 37 Wh (3,7 V / 10.000 mAh)
  • Eingang:
    Typ C Input: max. 18W PD 3.0 & QC 3.0
    USB Input: 5V/2.0A
  • Ausgang:
    Typ C Output: Typ C USB max. 18W PD 3.0 & QC 3.0
    Typ C Kabel max. 18W QC 3.0
    Lightning Output: 5V/1.0A
    Micro-USB-Output: 5V/1.0A
  • Akku-Typ: Lithium Ionen
  • Display: Digital-Batterie-Ladestandanzeigen
  • Anschlüsse: Micro-USB, Lightning (Eingang), USB-A (Ausgang)


Lieferumfang:
  • Powerbank Plus All-in-One 10.000
  • USB-Kabel
  • Reinigungspad
  • Kurzanleitung




Design und Verarbeitung:

Die Powerbank Plus All-in-One 10.000 wird von XLayer in einer Retailverpackung geliefert, welche in einem weiß/blauen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurden neben einem Produktbild fünf kleine Featurebilder sowie die Modellbezeichnung abgedruckt.



Auf der Innenseite der aufklappbaren Verpackung werden einem die einzelnen Details der enthaltenen Powerbank näher erklärt. Zudem kann man durch ein in die Verpackung eingelassenes Sichtfenster schon einen ersten Blick auf die enthaltene Powerbank werfen.



Auf der Verpackungsrückseite wurden neben sechs weiteren Featurebildern die technischen Details abgedruckt, welche hier in fünf Sprachen zu finden sind.



Entnimmt man die Powerbank Plus All-in-One 10.000 aus ihrer Verpackung, so hat man eine Powerbank vor sich liegen, welche überwiegend in einem schwarzen Design gehalten ist und mit einer Soft-Touch-Oberfläche versehen wurde.



Wie man es von anderen Geräten, welche über eine solche Oberfläche verfügen, ist auch die auf der Powerbank aufgetragene Soft-Touch-Oberfläche recht anfällig für Fingerabdrücke. Dank des mitgelieferten Reinigungspads kann die Powerbank bei Bedarf jedoch schnell einmal abgewischt werden.
Auf der Oberseite wurde neben dem XLayer Logo auch die gebotene Kapazität abgedruckt. Im unteren Bereich wurden zudem noch kleine Bohrungen in die Gehäuseoberseite eingelassen, hinter welcher sich die Status-LEDs für die Ladestandsanzeige befinden.



Betrachtet man die Powerbank einmal von der Rückseite aus, so ist im Gegensatz zu den meisten Powerbanks am Markt nicht nur ein Aufdruck zu erkennen, welcher alle wichtigen Informationen über den integrierten Akku sowie die maximale Ein- und Ausgangsleistung bereithält.



XLayer hat die Powerbank auf der Rückseite mit drei fest angeschlossene Kabel ausgestattet, durch welche man Geräte, welche über einen Micro-USB-, einen Type C Anschluss oder einen Lightning-Anschluss geladen werden, ohne ein optionales Kabel aufgeladen werden.



Mit einem Blick auf die untere Gehäusekante findet man einen Type C Anschluss vor, welche als Aus- und Eingang genutzt werden kann.



In die Außenseite hat XLayer zudem noch ein blaues USB-Kabel eingearbeitet, welches wie die drei Kabel auf der Rückseite fest mit der Powerbank verbunden ist und ganz einfach in der Powerbank verstaut werden kann.





Die Powerbank Plus All-in-One 10.000 wurde von XLayer sauber verarbeitet und gibt einem keinen Anspruch zur Kritik.


Test:

Sobald man ein Smartphone oder ein Tablet an die Powerbank anschließt, wird der Ladevorgang automatisch gestartet und die Status-LEDs für die Ladekontrolle werden aktiviert. Smartphones und Tablets können an der Powerbank Plus All-in-One 10.000 wahlweise über die fest mit der Powerbank verbundenen Kabel (Micro-USB, Type C und Lighntning), oder über die an der Unterseite verbaute Type C Buchse aufgeladen werden. XLayer gibt für den Type C Anschluss einen maximalen Leistung von 18 Watt an. Die gleiche Leistung wird auch über das fest verbaute Type C Kabel erreicht. Über den Micro-USB-Anschluss sowie auch den Lightning-Anschluss wird leider nur 1 Ampere bei 5 Volt geliefert.
Aufladen kann man die Powerbank PLUS All-in-One 10.000 wahlweise über das seitlich zu findende USB-Kabel oder den Type C Anschluss an der Unterseite.

Wir haben die Powerbank Plus All-in-One 10.000 in unserem Test nicht nur mit dem üblichen Testgerät, einem Galaxy S5 getestet, sondern auch mit einer elektronischen Last, welche man genau einstellen kann, wodurch man die Powerbank bis an ihre Belastungsgrenzen bringen kann.

Die Messergebnisse wurden in beiden Testabschnitten mittels eines USB + DC Power Monitor von Porta Power gemessen. Bei der Testrunde, in der das eingesetzte Galaxy S5 herangezogen wurde, wurde zusätzlich noch auf die App Ampere gesetzt.
Für den Ladevorgang des Galaxy S5 wurde das integrierte USB-Kabel verwendet.

Das von uns herangezogen Galaxy S5 konnte von der Powerbank Plus All-in-One 10.000 fast dreimal aufgeladen werden. Bei den Ladezeiten gab es im Vergleich zu dem seitens Samsung mitgelieferten Netzteil einen deutlichen Unterschied, welcher durch die nur halb so starke Stromstärke von 1 Ampere zustande kommt. Die Ladevorgänge des Smartphones wurden mit einem durchschnittlichen Ladestrom von 1,02 Ampere bei 5,04 Volt absolviert. Ein ähnliches Verhalten wird man auch bei der Verwendung des Lightning-Anschlusses feststellen, wodurch gerade iPads sehr lange brauchen, um vollständig aufgeladen zu werden.

Bei der Verwendung der elektronischen Last, welche mittels eines USB-Adapters an dem Type C Anschluss angeschlossen wurde, konnten wir einen maximalen Ladestrom von 3,14 Ampere erreichen. Die Ausgangsspannung lag hierbei bei 4,98 Volt. Erhöht man die elektrische Last weiter, so schaltet sich die Powerbank von selbst ab.

Ein nettes Feature liegt darin, dass man mehrere kabelgebundene Anschlüsse gleichzeitig nutzen kann. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der maximale Ladestrom auf die einzelnen Anschlüsse aufgeteilt wird.

Über den USB-Anchluss konnte die Powerbank mit einem durchschnittlichen Ladestrom von 2,14 Ampere und über den Type C Anschluss mit 2,97 Ampere geladen werden, wodurch ein Ladevorgang der Powerbank über diesen Anschluss knapp 6 Stunden dauert. Will man den Ladevorgang zeitlich halbieren, so sollte man auf den USB-Anschluss in Kombination mit einem entsprechend starken Netzteil zurückgreifen. In diesem Fall kann die Powerbank mit bis zu 18 Watt aufgeladen werden, wodurch ein Ladevorgang knapp über drei Stunden dauert.

Für den Fall, dass man tagsüber nicht nur den Akku der Powerbank komplett leergezogen hat, sondern auch der Akku des genutzten Smartphones kurz vor Knapp ist, so benötigt man nachts keine zwei Ladegeräte, um beide Akkus wieder zu laden, denn man kann sein Smartphone auch dann an der Power Bank aufladen, wenn diese selbst gerade geladen wird. Die Ladevorgänge beider Geräte dauern jedoch entsprechend länger.


Test:

Mit der Powerbank Plus All-in-One 10.000 hat XLayer sein Sortiment an Powerbanks um eine Powerbank erweitert, welche in unserem Test vor allem durch die gebotene Kompatibilität in Kombination mit den fest angeschlossenen Kabeln punkten konnte. Der in der Powerbank PLUS All-in-One 10.000 verbaute Akku konnte in Kombination mit der integrierten Ladeelektronik leider nicht vollkommen überzeugen. Durch die hochwertigen Komponenten, welche in der Powerbank verbaut wurden, konnte an dem verbauten Type C Anschluss ein sehr hoher Ladestrom erreicht werden. Etwas anders sieht dies leider bei dem fest mit der Powerbank verbundenen Micro-USB- und Lightning-Anschluss aus, denn diese Anschlüsse liefern leider nur ein Ampere. Zum Aufladen der Powerbank stehen einem zwei kabelgebundene Anschlüsse zur Verfügung. Mittels des Type C Anschlusses ist es möglich, die Powerbank in knapp 3 Stunden aufzuladen. XLayer hat jedoch nicht nur im Inneren der Powerbank auf hochwertige Komponenten geachtet, sondern man hat die Powerbank auch mit einem schicken und dezenten Design versehen, welches jedoch etwas anfällig für Fingerabdrücke ist. Preislich liegt die Powerbank Plus All-in-One 10.000 bei etwa 40 €.



Pro
  • Hohe Ausgangsleistung (Type C)
  • Stabile Ausgangsleistung
  • Verarbeitung
  • Integrierte Anschlusskabel


Contra
  • Geringe Ausgangsleistung (Micro-USB und Lightning)



Verarbeitung

Handhabung

Kapazität

Ausgangsleistung

Ausstattung

Lieferumfang

Preis









Wir danken XLayer sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» NZXT - HUE 2 Ambient Lighting Kit im Test
» Neue Wasserkühler, Backplates & PCIe-Riser von PHANTEKS
» SilentiumPC Navis RGB Serie vereint leistungsstarke 120/240/280 AIOs mit moderner RGB-Beleuchtung
» BitFenix - Spectre Addressable RGB LED im Test
» XLayer - Powerbank PLUS Wireless + Dock im Test
Anzeige
Anzeige