Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Noctua - NH-L12...
von Michael
» SAMA - HTX-750-...
von Michael
» In Win - Polari...
von Michael
» Nitro Concepts ...
von Michael
» Nitro Concepts ...
von Michael
Anzeige


Reeven - KIRAN - RGB Lüfter
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 259
# 04.08.2017 - 12:17:36
    zitieren



Mit dem KIRAN haben wir heute den ersten RGB-Lüfter aus dem Hause Reeven im Test, welcher nicht nur mit einer schicken Optik, sondern auch mit einer guten Kühlleistung sowie einem laufruhigen Betrieb überzeugen möchte.



Welche Leistung in dem neuen KIRAN RGB-Lüfter steckt und wie sich der erste RGB-Lüfter aus dem Hause Reeven in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Maße: 120 x 120 x 25 mm
  • Material: Kunststoff
  • Lautstärke: 33,6 dB(A)
  • Drehzahl: 400 - 1500 U/Min
  • Airflow: 110 m³/h
  • Luftdruck: 2,94 mm-H2O
  • Stromverbrauch: 0,2 A
  • Anschluss: 4-Pin PWM
  • Lebenserwartung: 120.000 Stunden


Lieferumfang:
  • KIRAN Lüfter
  • PWM-Adapter
  • Lüfterschrauben
  • Kurzanleitung




Design und Verarbeitung:

Der neue KIRAN RGB-Lüfter wird von Reeven in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/gelben Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung auch ein Produktbild abgedruckt, welches den Lüfter zu einem Teil in einem beleuchteten und zum anderen Teil in einem unbeleuchteten Zustand zeigt.



Auf der Verpackungsrückseite findet man neben einer Auflistung der technischen Details auch mehrere Produktbilder vor, anhand welchen man die möglichen Beleuchtungsfarben erkennen kann.



Entnimmt man den Lüfter aus seiner Verpackung, so hat man einen 120-mm-Lüfter vor sich liegen, welcher durch die Farbgebung in Kombination mit dem angewandten Aufbau in einem recht speziellen Design gehalten ist.



Wo die meisten Lüfter über einen quadratischen Lüfterrahmen verfügen, hat Reeven den KIRAN RGB-Lüfter mit einem runden Lüfterrahmen ausgestattet. Der kreisrunde Lüfterrahmen ist aus weißem, leicht transparentem Kunststoff gefertigt und fällt im Vergleich zu anderen Lüfterrahmen vom verwendeten Material her recht dünn aus.



Um eine Montage des Lüfters zu ermöglichen, hat Reeven auf der Ober- und Unterseite des Lüfterrahmens jeweils vier auslegende Kunststoffelemente angebracht, welche nicht nur mit einer Montagebohrung versehen wurden, sondern auch mit einer Gummierung, durch welche der Lüfter entkoppelt montiert werden kann.
Mit einem seitlichen Blick auf den Lüfter ist zu erkennen, dass der Lüfterrahmen im unteren Bereich über eine schwarze Kunststoffverstärkung verfügt, welche in die herausstehenden Montagepunkte über geht.



Der verbaute Impeller ist wie auch der Lüfterrahmen selbst aus weißem, leicht transparentem Kunststoff gefertigt und verfügt über 11 Lüfterblätter, welche auf den ersten Blick über keinerlei Besonderheiten verfügen.



In die Lüfternabe wurden seitens Reeven sechs RGB-LEDs eingearbeitet, welche den Impeller sowie auch den Lüfterrahmen gleichmäßig ausleuchten sollen.



Mit einem Blick auf die Rückseite des Lüfters ist zu erkennen, dass der Impeller an vier Stegen befestigt ist, welche geradlinig zu den vier Ecken des Lüfters verlaufen.



Als Anschlusskabel dient ein vierpoliges Kabel, welches mit einem blickdichten Sleeving versehen wurde. Neben dem Anschlusskabel wird ein kurzes, zweipoliges Kabel herausgeführt, an welchem ein kleiner Taster angebracht wurde.



Mittels des hier angebrachten Schalters kann man die Beleuchtungsfarbe der im Inneren verbauten LEDs umschalten.







Um euch einen besseren Überblick über die verschiedenen Beleuchtungsfarben und Modis zu geben, haben wir diese in einem kurzen Video zusammengefasst.



Der KIRAN RGB-Lüfter wurde seitens Reeven sauber und optisch ansprechend verarbeitet.


Montage:

Das Einsatzgebiet des KIRAN RGB-Lüfters ist eigentlich recht vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar auf einem CPU-Kühler montiert werden.
Durch den Umstand, dass der Lüfterrahmen jedoch rundlich ausgeführt ist, schließt der Lüfter auf einem Radiator und einem CPU-Kühler nicht ganz bündig mit den jeweiligen Außenkanten ab. Hierdurch kann je nach eingesetztem Kühler oder Radiator eventuell etwas Luft an den Seiten entweichen, wodurch dann kein so hoher statischer Druck aufgebaut werden kann, als wenn der Lüfter bündig mit dem Untergrund abschließen würde.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen dem Lüfter lediglich vier normale Lüfterschrauben bei. Durch die am Lüfterrahmen verbauten Gummientkoppler ist auch mit den normalen Lüfterschrauben schon eine teilweise entkoppelte Montage möglich. Vollständig entkoppelt wird der Lüfter jedoch nur, wenn man auf optionale Entkoppler zurückgreift, welche dann anstelle der Schrauben verwendet werden.
Was die Länge des Anschlusskabels angeht, reicht diese für eine saubere Kabelführung in einem Midi-Tower aus. In einem Big-Tower kann es je nach Positionierung des Lüfters schon etwas knapp werden. Dies trifft jedoch nur zu, wenn man das Kabel z.B. hinter dem Mainboardschlitten entlanglegen will.


Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei diesen Lüftern wissen, was für eine Leistung in ihnen steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3850
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.


Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.



Mit einem Blick auf das Testergebnis ist zu erkennen, dass sich der KIRAN RGB-Lüfter einen Platz im guten Mittelfeld ergattern konnte. Der Lüfter erreichte diese Kühlleistung bei einer mittelmäßigen Lautstärke. Somit positioniert sich der KIRAN RGB-Lüfter auch in diesem Bereich im Mittelfeld, wobei es hier Lüfter gibt, welche bei gleicher Kühlleistung deutlich lauter arbeiten.


Fazit:

Mit dem KIRAN hat Reeven sein Sortiment um ersten RGB-LED-Lüfter erweitert, welcher durch die gebotenen Eigenschaften vor allem Casemodder ansprechen soll. Im Gegensatz zu vielen anderen Lüftern am Markt hat Reeven den Lüfter hierzu nicht mit einem vollständig transparenten Aufbau versehen, sondern mit einem weißen, leicht transparenten Aufbau, wodurch eine sehr gleichmäßige Beleuchtung erzielt wird. Durch die verbauten RGB-LEDs stehen einem zudem verschiedene Beleuchtungsfarben und Modis zur Verfügung. An dieser Stelle hätte es uns jedoch gefreut, wenn Reeven den Schalter an einem etwas längeren Kabel befestigt hätte, denn je nach Einbauposition kann man den Schalter eventuell nur sehr schwer erreichen. Durch den verbauten Schalter hängt der Lüfter, was die Beleuchtungstechnik angeht, zudem dem aktuellen Entwicklungsstand etwas hinterher, denn hier geht der Trend aktuell ganz klar in die Richtung, dass sich RGB-Komponenten verschiedener Hersteller direkt über das verwendete Mainboard steuern lassen. Was die Kühlleistung angeht, konnte sich der KIRAN RGB-Lüfter einen Platz im Mittelfeld sichern, wodurch er sich nicht nur als Gehäuselüfter eignet, sondern auch bedenkenlos auf einem CPU-Kühler oder Radiator eingesetzt werden kann. Durch die PWM-Steuerung kann man die Drehzahl und somit auch die Lautstärke an das Einsatzgebiet anpassen. Bei voller Drehzahl bewegt sich der Lüfter auch im Bereich der Geräuschkulisse im Mittelfeld, womit er zwar nicht für ein Silentsystem geeignet ist, aber bedenkenlos in jedem Gamingsystem eingesetzt werden kann. Die UVP des neuen KIRAN RGB-Lüfters liegt bei 14,90€. Der Lüfter soll demnächst in Deutschland verfügbar sein.



Pro
  • Gute Verarbeitung
  • RGB-Beleuchtung
  • PWM-Funktion
  • Lieferumfang
  • Preis



Contra
  • Schalter für die Beleuchtung sehr nah am Lüfter
  • Keine Steuerung der Beleuchtung über Mainboards mit RGB-Header




Kühlleistung:

Lautstärke:

Verarbeitung:

Lieferumfang:

Casemodding:

Preis:







Wir danken Reeven sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Test / Review: Noctua - NH-L12S - Low-Profile-Kühler
» Razer veröffentlicht neues Blade Stealth und externes Grafikkarten-Gehäuse Core V2
» Jetzt erhältlich: Das ROCCAT Khan Pro
» devolo stellt dLAN 1000 duo+ vor
» Test / Review: SAMA - HTX-750-B7 ARMOR
Partner
Banner Change
Online
Online ist: Michael , Patrick   
Es sind
47 Gäste Online
Anzeige