Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» EUROiSTYLE - ta...
von Patrick
» Fractal Design ...
von Patrick
» Magnat - Multi ...
von Jannik
» Xlayer - Powerb...
von Patrick
» BitFenix - Form...
von Michael
Anzeige
Anzeige


Thustmaster - T.16000M FCS Hotas
Jannik
Redakteur

User Pic

Posts: 173
# 02.08.2017 - 12:53:25
    zitieren



Mit dem T.16000M FCS Hotas haben wir heute Gaming Bundle von Thrustmaster im Test, welches aus einem T.16000M Joystick und einem Schubregler besteht und somit die perfekte Grundlage für jeden angehenden Kampfpiloten oder Astronauten sein soll.



Welche Features in dem T.16000M FCS Hotas stecken und wie es sich in und wie sich das Gaming Bundle von Thrustmaster in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Farbe: schwarz/orange
  • Knöpfe/Tasten:
    Anzahl: 30
    Analoge Sticks: 2
    Rundblickschalter: Ja
    Schubregler: Ja
    Programmierbar: Ja
  • Anschluss: 2 x USB
  • Kompatibilität: Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Vista


Lieferumfang:
  • T.16000M FCS Flightstick
  • TWCS Schubregler
  • Kurzanleitung
  • 2 x Gummipad




Design und Verarbeitung:

Das T.16000M FCS Hotas Gaming Bundle wird von Thrustmaster in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/orangefarbenen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben einem Produktbild, welches die beiden enthaltenen Komponenten zeigt, auch die wichtigsten Features abgedruckt. Auf der linken Verpackungsseite ist eine detailliertere Erläuterung der wichtigsten Features zu finden.



Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man eine kurze Produktbeschreibung vor, welche in mehreren Sprachen auf die Verpackung abgedruckt wurde. Auf der rechten Verpackungsseite ist zudem noch einen Hinweis auf weitere Komponenten, welche mit dem enthaltenen Joystick und Schubregler kompatibel sind, zu finden.



Entnimmt man die beiden Produkte aus ihrer Verpackung, so hat man ein Joystick sowie einen Schubregler vor sich stehen, welche beide passend zum Design der Verpackung in einem schwarz/orangefarbenen Design gehalten sind.



Der im Set enthaltene T.16000M FCS (Flight Control System) Stick wurde, wie man es von anderen Joysticks her kennt, überwiegend aus Kunststoff gefertigt. Thrustmaster hat hierbei auf einen mattschwarzen Kunststoff zurückgegriffen, welcher mit kontrastreichen, orangefarbenen Elemente abgesetzt wurde.



Schaut man sich einmal die Basis des T.1600M FCS Sticks etwas genauer an, so findet man im vorderen Bereich einen kleinen Schubregler vor. Auf der linken und rechten Seite von diesem Schubregler wurde nicht nur eine orangefarben Skala aufgedruckt, sondern auch orangefarben Designelemente. Durch die aufgedruckte Skala bekommt man einen kleinen Überblick, in welchem Regelbereich sich der hier integrierte Schubregler befindet.



An der vorderen Außenkante wurde zudem das Thrustmaster Logo in einem kontrastreichen Weiß auf die Basis aufgedruckt.

Thrustmaster hat den Joystick auf der linken und rechten Seite zudem mit jeweils sechs Sondertasten ausgestattet.



Diese sind zur besseren Orientierung mit Erhebungen und Vertiefungen versehen, sodass man die einzelnen Tasten auch bei vollkommener Dunkelheit ertasten kann, wodurch Fehlbetätigungen der Vergangenheit angehören.



In den leicht vertieften Bereich, welcher sich auf der linken und rechten Seite vor diesen Tasten befindet, wurde das Thrusmaster Logo in das Kunststoffgehäuse eingeprägt. Da dieses nicht farblich abgesetzt wurde, handelt es sich um einen sehr dezenten Schriftzug.

Der Stick ist wie auch der Unterbau zum größten Teil aus schwarzem Kunststoff gefertigt.



Auf der linken und rechten Seite hat Thrustmaster ergonomisch geformte Gummielemente verbaut, durch welche der Stick bei der Nutzung besser in der Hand liegt.



Da der Joystick durch die Formgebung dieser Gummielemente eigentlich nur mit der rechten Hand genutzt werden könnte, hat Thrustmaster die Gummielemente so ausgeführt, dass man diese ganz einfach vom Stick demontieren und durch die mitgelieferten Gummielemente ersetzen kann.



Diese sind so geformt, dass sich der Stick mit der linken Hand greifen und nutzen lässt. Das gleiche Handling wird man bei der Nutzung mit der linken Hand jedoch nicht erzielen können. Dies liegt an dem auslegenden Bereich, welcher an der unteren Kante des Sticks verbaut wurde. Bei der Nutzung mit der rechten Hand kann man die Hand auf dem auslegenden Kunststoffelement etwas abstützen.



Schaut man sich einmal den oberen Bereich des Sticks an, so findet man hier neben drei Tasten auch einen achtwegigen Point of View (POV) Kopfschalter vor.
Auf der Rückseite des Sticks ist ein ergonomisch geformter Tigger integriert worden, wie man ihn von fast jedem Joystick kennt.



Im Gegensatz zu dem Stick selbst wurde der Tigger aus orangefarbenem, leicht transparentem Kunststoff gefertigt.
Schaut man sich einmal den Bereich an, an dem der Stick in die Bodeneinheit übergeht, so findet man auch hier einen leicht transparenten, orangefarben Kunststoff wieder.



Thrustmaster hat hier jedoch nicht nur vier LEDs eingearbeitet, durch welche dieser Bereich bei jeder Bewegung des Sticks beleuchtet wird,



sondern man nutzt an dieser Stelle die patentierte H.E.A.R.T (HallEffect AccuRate)-Technology, durch welche eine präzise Performance bezüglich Nick- und Wankbewegungen auf der Querachse sowie Rollen über die Längsachse erzielt werden soll. Die Abtastung geschieht hierbei mittels Magnetsensoren, welche eine Auflösung von 16 Bit erreichen,
Der T.16000M FCS Stick bietet einem inkl. dem Drehruder (gesteuert durch die Drehung des Sticks) vier unabhängige Achsen, wodurch er im Vergleich zu günstigen Joysticks einen größeren Funktionsumfang mit sich bringt und man somit nicht zwingend auf ein zweites Eingabegerät wie eine Maus angewiesen ist.



Mit einem Blick auf die Unterseite findet man nicht nur mehrere Gummifüße vor, durch welche ein sicherer Stand erzielt werden soll, sondern auch noch einen kleinen Schalter, über welchen man einstellen kann, ob man den Joystick mit der rechten oder linken Hand nutzt.

Um die Spielsteuerung jedoch zu vereinfachen und das Feeling näher an die Realität zu bringen, befindet sich im Lieferumfang auch noch der TWCS (Thrustmaster Weapon Control System)-Schubregler.



Der Schubregler ist wie auch der Joystick überwiegend aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt. Auf der Oberseite der Bodenkonstruktion ist mittig die Führung für den Schubregler eingearbeitet. Links und rechts von dieser wurde eine orangefarbene Skala aufgedruckt, anhand welcher man erkennen kann, in welchem Regelbereich man sich mit dem Schubregler befindet. Leider wurde die hier aufgedruckte Skala jedoch nicht mit einer Beleuchtung versehen.
Mit einem seitlichen Blick auf den Schubregler ist die ergonomische Form des Schubreglers zu erkennen.



Die Basis des Schubreglers wurde auf der linken und rechten Außenseite mit einer sichtbaren Metallstange versehen, durch welche das Design abgerundet und ein robusterer Eindruck geschaffen.
Mit einem Blick auf die Rückseite findet man nicht nur das fest mit der Basis verbundene Anschlusskabel vor, sondern auch einen kleinen Anschluss, über welche man die separat erhältliche TFRP (T.Flight Rudder Pedals) anschließen kann.



Ein fester Stand wird durch vier große Gummifüße gewährt, welche auf der Unterseite angebracht wurden.



Schaut man sich den Schubregler selbst einmal etwas genauer an, so wird man schnell feststellen, dass nicht nur der Joystick mit einer Vielzahl an Knöpfen ausgestattet wurde, sondern das Thrustmaster auch den Schubregler auf drei Außenseiten mit mehreren Tasten ausgestattet hat.
Auf der linken Seite findet man einen kompakten Drehregler vor, über welchen man z.B. an das Ziel heranzoomen kann.



Auf der Rückseite sind neben einem Ministick auch noch zwei kleine Tasten, ein Schiebeschalter, sowie eine Wippe zu finden.



Auf der rechten Seite findet man neben einer einzelnen Taste auch noch drei weitere Ministicks vor.



Für eine flüssige Bewegung des Schubreglers sorgt der im Gehäuseinneren verborgene Aufbau. Thrustmaster setzt hierbei die S.M.A.R.T (Sliding Motion Advanced Rail Tracks)-Technologie ein, welche durch ein einzigartiges System von Gleitschienen für eine flüssige Bewegung sorgen soll.

Das T.16000M FCS Hotas wurde seitens Thrustmaster sauber verarbeitet. Was uns im Bereich der Ausstattung jedoch auf den ersten Blick gefehlt hat, ist eine Beleuchtung der aufgedruckten Skalen.


Installation

Die Installation des T.16000M FCS Hotas Gaming Bundles ist innerhalb kürzester Zeit vollzogen, denn um die beiden im Lieferumfang enthaltenen Komponenten in seinem Lieblingsspiel nutzen zu können, muss beide Komponenten lediglich mit einem freien USB-Anschluss verbinden. Nach einer automatischen Installation kann man schon gleich in das erste Spiel einsteigen. Die notwendigen Einstellungen können dabei direkt in dem jeweiligen Spiel vorgenommen werden.

Will man jedoch den Joystick sowie auch den Schubregler jedoch bis ins kleinste Detail an die eigenen Bedürfnisse anpassen, so muss man sich die zum Download bereitgestellte Thrustmaster Advanced Programming Graphical EdiTor Software herunterladen.

Auf der Startseite der bereitgestellten Software findet man nach einem erfolgreichen Anschluss beider Komponenten entsprechende 3D-Modelle vor, welche einen auch durch die komplette Konfiguration begleiten.



An dieser Stelle kann man nicht nur Einstellungen laden, welche man eventuell schon zuvor in Kombination mit anderen Geräten aus dem Hause Thrusmaster erstellt oder von einem bekannten bzw. aus dem Internet gezogen hat, sondern es ist auch möglich, an wirklich jede Stellschraube zu drehen.

Will man ein komplett neues Setting starten, so muss man als erstes auswählen, welche Komponenten man einstellen möchte. Neben den angeschlossenen Komponenten werden einem an dieser Stelle auch noch weitere Komponenten aus dem Hause Thrustmaster aufgezeigt, welche man jedoch nicht auswählen kann.



Wir hätten es an dieser Stelle besser gefunden, wenn Thrustmaster die Software an dieser Stelle so aufgebaut hätte, das einem nur die verbundenen Geräte zur Auswahl stehen.

Hat man die gewünschten Komponenten ausgewählt, so landet man im Softwareabschnitt, in welchem man alle Einstellungen zu den Achsen sowie eine Belegung der Tasten vornehmen kann.



An dieser Stelle kann man nicht nur die Achsen des Joysticks bzw. Schubreglers selbst anpassen, sondern auch die der Ministicks, welche sich auf den beiden Komponenten befinden.

Im letzten Softwareabschnitt kann man beliebige Makros erstellen und diese auf die verfügbaren Tasten bzw. Achsen legen.



Um die gewünschten Einstellungen besser vornehmen zu können, kann man sich die angezeigten 3D-Bilder aus allen erdenklichen Blickwinkeln anzeigen lassen. Hierzu kann man die 3D-Bilder einfach mittels einer Mausbewegung in die gewünschte Position drehen.




Test:

Wo wir normalerweise bei unseren Tests von Eingabegeräten zu Rennsimulationen, Shootern und MMO-Games greifen, haben wir uns in diesem Test Simulationen zugewendet, welche in den vergangenen Jahren zwar von immer weniger Nutzern gespielt werden, jedoch wenn sie gespielt werden, meist nur mit spezieller Hardware, wie dem T.16000M FCS Hotas. So haben wir in unserem Test nicht nur auf die beliebte Weltraumsimulation Star Citizen zurückgegriffen, sondern auch X-Plane 11.

Die Einrichtung und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse war in beiden Simulationen problemlos möglich.
In den jeweiligen Spielen angekommen, machte das T.16000M FCS Hotas gleich durch eine gute Handhabung auf sich aufmerksam. Durch die Nutzung des Schubreglers kann man innerhalb des Spiels komplett auf die zusätzliche Nutzung einer Tastatur bzw. Maus verzichten, womit das T.16000M FCS Hotas (Hands On Throttle And Stick) seinem Namen alle Ehre macht.
Um alle drei Dimensionen (runter/hoch, links/rechts, rollen), in welchen sich ein Flugzeug oder auch Raumschiff bewegen kann abzudecken, verfügt der im Gaming Bundle enthalten Joystick über drei Achsen. Die dritte Achse wird hierbei durch das drehen des Sticks abgebildet und bedarf je nachdem, ob man schon einmal einen solchen Joystick eingesetzt hat oder nicht gerade bei gleichzeitiger Kursänderung einer gewissen Übung. Thrustmaster hat in dem T.16000 FCS hochwertige Technik verbaut, mittels welcher sich die Bewegungen sehr gut dosieren lassen. Für den Fall, dass man den dedizierten Schubregler anfangs weglassen möchte, ist auch in den Joystick ein kleiner Schubregler integriert worden, jedoch ist mittels des dedizierten Schubreglers eine weitaus präzisere Schubdosierung möglich.

Der Stick bietet einem einen sauberen Nullpunkt, wodurch man vom Bewegungsbeginn bis zum Ende der Bewegung einen gleichbleibenden Kraftaufwand benötigt. Bei sehr günstigen Sticks kommt es an dieser Stelle schon einmal vor, dass der Stick minimal einrastet, wodurch keine so schnelle Reaktion möglich ist und es auch schon mal zu einem verreißen kommen kann, was gerade in der Luftfahrt schnell mit einer Bruchlandung enden kann.
Auch der im Set enthaltene Schubregler lässt sehr geschmeidige Bewegungen zu, wodurch man den Schub sehr gut dosieren kann. Hier hätten wir uns jedoch über eine beleuchtete Skala gefreut, durch welche man auch bei einer nächtlichen Gaming-Session immer erkennen kann, in welchem Bereich man sich befindet.

Die verbauten Knöpfe und Ministicks sind nicht nur gut erreichbar, sondern weisen auch einen recht angenehmen Druckpunkt auf. Einzig der Drehschalter auf der linken Seite des Schubreglers ist recht schwergängig, wodurch man hier etwas mehr Kraft benötigt.

Alles in allem bietet einem das T.16000M FCS Hotas ein sehr gutes Handling, durch welches man sich schnell in die Position eines Piloten versetzen kann.


Fazit:

Mit dem T.16000M FCS Hotas hat Thrusmaster ein Gaming Bundle bestehend aus einem Joystick und einem Schubregler in seinem Sortiment, mittels welchem man in entsprechenden Simulationen ein sehr gutes Handling des bewegten Fluggerätes erlangen kann. Durch den in dem Joystick integrierten Schubregler in Kombination mit den gebotenen Achsen kann man zwar die komplette Steuerung direkt am Joystick vornehmen, verwendet man jedoch mit der zweiten Hand den mitgelieferten Schubregler, so wird die Steuerung nochmals vereinfacht und zudem auch präziser. Beide im Set enthaltenen Komponenten können einfach und genau bewegt werden und lassen somit einen präzisen Flug zu. Durch die Möglichkeit, den Joystick auf die Nutzung mit der linken Hand umbauen zu können, kann der Joystick von Link- und Rechtshändern genutzt werden. Durch die Formgebung ist die Nutzung mit der rechten Hand dennoch etwas angenehmer. Die magnetische Abtastung arbeitete in unserem Test ebenfalls einwandfrei und übermittelte die Steuerbefehle sehr schnell. Die Verarbeitung wurde bis auf den etwas schwergängigen Drehregler auf der linken Seite des Schubreglers sauber ausgeführt. Ein nettes Feature wäre neben der Beleuchtung des Sticks, welche farblich passend zu den vorhandenen Designelementen ausgeführt wurde, auch eine Beleuchtung des Schubreglers gewesen. Preislich liegt das T.16000M FCS Hotas Bundle von Thrusmaster aktuell bei knapp 110€.




Pro
  • Verarbeitung
  • Einfache und gleichmäßige Bewegung
  • Gutes Handling
  • Anzahl der Zusatztasten
  • Für Links und Rechtshänder geeignet



Contra
  • Schwergängigkeit des Drehschalters am Schubregler
  • Schubregler nicht beleuchtet



Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Software

Modding

Preis






Wir danken Thrustmaster sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel

Alle Gewinner des
Mod-Your-Case.de
Weihnachtsgewinnspiels

 

Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Türchen 20 - Mod Your Case Adventskalender
» Hyper Universe ruft Spieler zum letzten Test mit Gratis-Wochenende vor dem Launch auf
» DER STEEP ROAD TO THE OLYMPICS-WETTBEWERB BEGINNT BALD
» EUROiSTYLE - tapHOME Starterset A1 im Test
» Der Fall des Orakels - Targoiden-Konflikt in Elite Dangerous spitzt sich weiter zu
Partner
Banner Change
Online
Online ist: Patrick   
Es sind
77 Gäste Online
Anzeige
Anzeige