Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» RAIJINTEK - Mya...
von Michael
» SilentiumPC - S...
von Patrick
» Alpenföhn - Bro...
von Michael
» Sharkoon - VG7-...
von Patrick
» CHIEFTEC - CF-3...
von Michael
Anzeige

Raijintek - Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler im Test



Freitag 22. 03. 2019 - 13:58 Uhr - Streacom DA2: Ein Mini-ITX-Gehäuse mit einzigartiger Flexibilität

Allgemein

Streacom, bekannter Hersteller von hochwertigen Produkten im HTPC-Bereich, freut sich die Verfügbarkeit des Streacom DA2 SFF-Gehäuses (Small Form Factor) bekanntzugeben. Das Mini-ITX-Gehäuse bietet ein innovatives Innenraumkonzept. Statt Trays und Brackets kommen stattdessen verschiebbare Verstrebungen zum Einsatz, an denen die Hardware befestigt wird. So ist beim PC-Bau in dem 17,5-Liter-Aluminium-Gehäuse eine hohe Flexibilität gewährleistet, die den Einbau eines vollwertigen Gaming-PCs inklusive 280-mm-Wasserkühlung ermöglicht.



180 x 286 x 340 Millimetern – so groß ist das Streacom DA2. Mit einem Volumen von 17,5 Litern wird es eng für Hardware, aber durch die einzigartigen, verschiebbaren Verstrebungen bietet das Mini-ITX-Case maximale Freiheit bei der Positionierung von Mainboard, Grafikkarte, Radiator und Netzteil. So lässt sich beispielsweise die Rückseite um 180 Grad drehen. Ungewöhnlich ist auch, dass nicht nur SFX-, sondern auch ATX-Netzteile im Streacom DA2 montiert werden können. Wer denkt, dass bei 17,5 Litern Volumen auf Laufwerke verzichtet werden muss, täuscht sich. Das Streacom DA2 kann mit bis zu drei 3,5- oder sechs 2,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden.



Das Streacom DA2 Mini-ITX-Gehäuse im Überblick:
- Extrem kompakte Maße (18 x 28,6 x 34 cm) mit 17,5 Litern Volumen
- Außenhülle aus hochwertigem anodisierten Aluminium mit strichgeschliffener Oberfläche
- Einzigartiges Bracket-Konzept für weitgehend modularen Einbau
- Unterstützt Dual-Slot Gaming-Grafikkarten mit bis zu 33 cm Länge
- Grafikkarteneinbau ohne Riser-Modul möglich
- Nimmt Motherboards im Mini-ITX-Format auf (alle Sockel von AMD & Intel)
- Platz für kräftige ATX- oder SFX-Netzteile
- 6x 2,5-Zoll-Datenträger oder 3x 3,5-Zoll-Datenträger möglich

Leistungsstarke Gaming-PCs zeichnen sich meistens durch große Kühlkörper für Grafikkarte und Prozessor aus. Diese kriegt das Streacom DA2 problemlos unter, denn bis zu 33 cm lange Grafikkarten und 145 mm hohe CPU-Kühler können genutzt werden. Somit kann nahezu jede aktuelle High-End-Grafikkarte in dem kompakten Gehäuse genutzt werden. Bei der Prozessorkühlung werden Hardcore-Gamer voraussichtlich eher auf eine Wasserkühlung mit 240- oder 280-mm-Radiator zurückgreifen, die eine noch bessere Kühlleistung als Luftkühler bieten. Unterstützend können noch Lüfter von 40 bis 180 mm Größe installiert werden. Staub wird durch drei Staubfilter außerhalb des Gehäuses gehalten.



Nicht nur die inneren Werte des Streacom DA2 Mini-ITX-Gehäuses sind besonders. Makellos verarbeitetes, anodisiertes Aluminium umgibt das Stahl-Grundgerüst – wahlweise in Schwarz oder Silber. Mit einer Stärke von 2 Millimetern sowie einem eleganten Hairline-Finish bietet das Case einen unverwechselbaren Look. Um das moderne Design zu unterstützen, ist das I/O-Panel in der Front sehr schlicht gehalten und beinhaltet neben dem Powerbutton, der eine winzige LED besitzt, nur noch einen USB-Typ-C-Anschluss.



Mit dem DA2 geht Streacom völlig eigene Wege und erweitert das Konzept eines SFF-Gehäuses um eine weitgehende Modularität. Der für den Formfaktor geräumigen Innenraum erlaubt den Einbau kräftiger Hardware und sogar einen Radiator. Das Streamcon DA2 ist das perfekte Gehäuse für Modder und Bastler.

Das Streacom DA2 Mini-ITX-Gehäuse ist in den Farben Silber und Schwarz ab sofort zum Preis von 219,90 Euro bei Caseking erhältlich und in wenigen Tagen ab Lager verfügbar.


Geschrieben von Patrick
zuletzt geändert am 22.03.2019 - 13:59 Uhr
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 28 mal gelesen


Donnerstag 21. 03. 2019 - 19:18 Uhr - Scythe präsentiert Kotetsu Mark II & Choten TUF Gaming Alliance CPU-Kühler

Allgemein

Der japanische Kühler-Spezialist Scythe kündigt zwei Sondermodelle seiner CPU-Kühler Kotetsu Mark II und Choten als Teil der ASUS™ TUF Gaming Alliance an. Beide Produkte vereinen ihre einzigartigen Features mit dem ausgefallen Design der TUF Gaming Alliance Serie und einer prächtigen RGB-Beleuchtung. Scythe Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance basiert auf dem vielfach ausgezeichneten Kotetsu Mark II, der besonders durch die für seine Abmessungen außerordentliche Kühlleistung mit guten Reserven für Übertaktung von CPUs und einem niedrigem Geräuschpegel überzeugt. Der Top-Flow-Kühler Choten TUF Gaming Alliance ist hingegen auf deutlich kompaktere Umgebungen ausgelegt und bietet eine exzellente Balance zwischen Größe, Kompatibilität und Kühlleistung. 


Exklusiver Look mit RGB-Beleuchtung

Sowohl der Kotetsu Mark II als auch der Choten sind Scythe’s erste CPU Kühlermodelle, die der  ASUS™ TUF Gaming Alliance angehören. Beide CPU-Kühler sind mit einem Cover ausgestattet, das mit dem einzigartigen „TUF Gaming“-Muster von ASUS™ verziert ist. Eine weitere Neuerung ist der hier zum ersten Mal zum Einsatz kommende Kaze Flex 120 RGB PWM Lüfter, der durch außergewöhnlich gute Leistung und modernen RGB-Beleuchtung besticht. Scythe integriert acht RGB-LEDs, die ringförmig um die Lüfternabe angeordnet sind und für konstante und zugleich helle Beleuchtung der durchsichtigen Rotorblätter sorgen. Verbraucher haben die Möglichkeit die RGB-Beleuchtung ganz einfach zu regeln, indem sie das 12V-RGB-Kabel an einer entsprechenden Buchse am Motherboard mit RGB-Unterstützung anschließen. Auf diese Weise ist es über Asus™ Aura oder ein anderes kompatibles RGB System möglich, die Farben zu synchronisieren und mit Effekten zu kombinieren.



Als Teil der Kaze Flex 120 Lüfterserie, erbt auch die RGB-Variante deren Features und Eigenschaften. Dank der sorgfältig definierten Lüfterdrehzahlspanne von 300 bis 1.200 U/Min und der PWM-Unterstützung, ist es möglich die Drehzahl dynamisch den eigenen Wünschen Anforderungen? entsprechend über den PWM-Controller des Mainboards einzustellen.  Auch das hochqualitative, in sich geschlossene Flüssigkeitslager (Sealed Precision FDB) kommt hier wieder zum Einsatz und reduziert dank eines speziellen Ölfilms Reibung und Verschleiß auf ein Minimum. An allen Ecken des Lüfterrahmens befinden sich gelbe, gummierte Auflageflächen, die einen entkoppelnden Effekt haben und die Übertragung von Vibrationen unterbinden.


Multi Socket Mounting System

Die Kompatibilität zu einer Vielzahl an CPU-Sockeln zählt seit jeher zu den Stärken und vielfach geschätzten Merkmalen von Scythe CPU-Kühlern. Das bei den TUF Gaming Alliance CPU-Kühlern verwendete Hyper Precision Mounting System III (H.P.M.S. III), basiert auf einem Backplate-Befestigungsmechanismus mit gefederten Schrauben für ausgeglichenen Anpressdruck. Ein schneller und vor allem komfortabler Einbau der Kühler wird auch dank der überarbeiteten Abstandshalter aus Gummi und Plastik sichergestellt, mit deren Hilfe die Backplate am Motherboard fixiert und dadurch während der Montage vor dem Abfallen gesichert wird. Zu den kompatiblen CPU-Sockeln zählen die Intel™ Sockel LGA775, LGA115x, LGA1366, LGA 2011 sowie LGA 2066 als auch die AMD Sockel AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+) und AM4.

Scythe Kotetsu Mark II TUF Alliance (Model-No. SCKTT-2000TUF) und der Scythe Choten TUF Alliance (Model-No. SCCT-1000TUF) sind im Fachhandel für 42,95€ erhältlich.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 41 mal gelesen


Donnerstag 21. 03. 2019 - 19:12 Uhr - Gaming mit Leidenschaft: LG UltraGear präsentiert die Saturday League mit Tom Clancy’s Rainbow Six Siege

Allgemein

Die neue E-Sport-Liga Saturday League rückt Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege ins Rampenlicht und bietet der Community des taktischen Teamspiels eine Bühne im Wettstreit um große Preisgelder.

Pralle Preistöpfe
Tom Clancy’s Rainbow Six® Siege bietet Spielern die Möglichkeit für taktische Wettkämpfe, die sich ab sofort auch buchstäblich auszahlen – in der neuen Saturday League powered by LG UltraGear™. Immer samstags ab 16 Uhr wartet dabei beste E-Sport-Unterhaltung auf die Fans des Spiels. Unterteilt ist die Liga in zwei Divisionen. Während in der Premier Division sowohl Invites als auch Online-Qualifier antreten, stehen sich in der Contender Division ausschließlich Online-Qualifier gegenüber.


 
Die Teilnehmer kämpfen dabei auf höchstem Niveau ebenso um die Ehre wie auch um satte Preisgelder. In der Premier Division streichen die drei bestplatzierten Teams am Ende der Saison insgesamt 5.000 Euro ein. Der Preispool in der Contender Division liegt bei 1.500 Euro – zudem steigt das Sieger-Team in die Premier Division auf. Alle weiteren Informationen zur Saturday League sind auf der offiziellen Webseite zu finden.
 
Besser spielen mit LG
LG Electronics versorgt Vollblut-Spieler seit Jahren mit Monitoren für maximalen Gaming-Spaß. Von Display bis Standfuß konsequent auf Gaming optimierte Monitore wie das Gaming-Flaggschiff LG 34GK950G holen mehr aus jedem Spiel heraus. Der 34 Zoll große Curved Monitor liefert brillante Darstellung im 21:9-Format mit allen Vorteilen, für die UltraGear™ Monitore stehen: kristallklare Nano IPS Displays mit wegweisender Farbtreue, satten Schwarzwerten, schnellen Reaktionszeiten und Gaming-Extras wie Motion Blur Reduction sowie speziellen Bildschirm-Modi. Wer es noch größer mag, wird auch im reichhaltigen Projektor-Aufgebot von LG Electronics fündig und hebt den Spielspaß mit der heimischen Konsole auf ein neues Niveau. Der Laser-Projektor HU80KG beispielsweise erweckt Spielewelten mit einer Bilddiagonalen von bis zu 150 Zoll in absolut beeindruckendem 4K UHD zum Leben. Mit einer Betriebsdauer von bis zu 20.000 Stunden sind die nächsten ausdauernden Spieleabende gesichert.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 43 mal gelesen


Donnerstag 21. 03. 2019 - 13:21 Uhr - SilentiumPC - Signum - SG1 TG Midi-Tower im Test

Review


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 41 mal gelesen


Donnerstag 21. 03. 2019 - 13:08 Uhr - Der Gaming Stuhl Nitro Concepts S300 EX: Jetzt mit Kunstleder und verbessertem Design

Allgemein

Nitro Concepts, bekannt für besonders farbenfrohe Gaming-Stühle, erweitert sein Angebot großartiger Gaming-Stühle um die S300 EX-Serie. Sie verbindet die bewährte Ausstattung, die eine optimale Ergonomie ermöglicht, mit einem neuartigen PU-Kunstlederbezug zu einem außergewöhnlichen Gaming-Stuhl mit extravaganter Racing-Optik, ideal für lifestylebewusste Zocker.



Der Nitro Concepts S300 EX Gaming-Stuhl setzt mit seinem einzigartigen Farbkonzept neue Trends. Kombiniert mit hochwertigen Materialien, können Gamer nicht nur ihren Farbtraum ausleben, sondern auch eine vielfältige Einstellbarkeit und beste Ergonomie erwarten. Die S300 EX-Serie ist mit einem langlebigen Kunstleder bespannt, das besonders weich, und hochwertig ist. In Kombination mit der offenporigen Kaltschaumpolsterung bietet der S300 EX Gaming-Stuhl somit an warmen Tagen ein angenehmes Sitzgefühl. Doch auch an allen anderen Tagen sorgt der verformungsresistente Kaltschaum auch nach langer Benutzung für ein hohes Maß an Bequemlichkeit.



Der Nitro Concepts S300 EX Gaming-Stuhl im Überblick:
- Bezug aus hochwertigem Kunstleder in intensiver Farbgebung
- Bequeme & atmungsaktive Kaltschaumpolsterung
- Lange Haltbarkeit durch hohe Materialstärke
- Ergonomisch individuell einstellbar
- Verstellbare 3D-Armlehnen
- Anpassbare Wippmechanik & Rückenlehne
- Leise 50-mm-Rollen für viele Untergründe
- Zwei komfortable Kissen im Lieferumfang
- Geeignet für Nutzer bis 135 kg
- Qualifiziert als Büroarbeitsstuhl nach DIN EN 1335

Damit das atemberaubende Design der S300 EX-Serie auch lange genossen werden kann, dient der erstklassigen Polsterung als Basis ein äußerst stabiles Stahlgestell. Die hochwertigen Materialien des gemütlichen Gaming-Stuhls sorgen dafür, dass sich niemand mit Quietschen, Knarren oder schnellem Verschleiß herumschlagen muss. Die Verbindung von hervorragender deutscher Ingenieurskunst mit hochpräziser maschineller Fertigung sorgt für eine fehlerfreie und extrem haltbare Konstruktion.



Nicht nur mit der Farbenpracht des Kunststoffbezugs setzen die Nitro Concepts S300 EX Gaming-Stühle beeindruckende Akzente. Die große gestickte Flamme des Nitro Concepts-Logos in der Rücklehne verleiht der S300 EX-Serie das gewisse Extra, um sie einzigartig zu machen. Hinzu kommt das stylische Logo samt Schriftzug in der Kopfstütze, die den schicken Gaming-Stuhl um ein zusätzliches auffälliges Designelement bereichert. Des Weiteren besitzt das Stuhlkreuz die passende Accessoirefarbe dank Kunststoffzierleisten.



Wer einmal auf dem Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl saß, möchte auch den S300 EX nie wieder verlassen. Dafür sorgen das frische, farbintensive Design sowie die zahlreichen ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten. Der Stuhl lässt sich mit dem langlebigen Klasse-4-Druckluftheber um 13 cm von 48 bis 61 cm in der Höhe verstellen. Die integrierte Wippfunktion erlaubt ein Wippen um bis zu 14 Grad. Außerdem bietet die S300-EX-Serie eine verstellbare Rückenlehne sowie flexible 3D-Armlehnen. Mit solch umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten ist eine ergonomische Sitzhaltung garantiert! Das belegt auch die DIN EN 1335 Zertifizierung als Büroarbeitsstuhl.



Wer sich während des Zockens zurücklehnen möchte, kann dafür nicht nur die Wippmechanik nutzen, sondern ebenso die Rückenlehne verstellen. Mit einem Winkel von 90 bis 135 Grad kann man sich somit entspannt zurücklehnen und den Gaming-Stuhl sogar für ein kurzes Nickerchen während eines Ladescreens nutzen. Passend dazu liefert Nitro Concepts auch noch zwei komfortable und ergonomisch unterstützende Kissen für den Nacken- und Lendenbereich mit.

Die Nitro Concepts S300 EX-Serie ist ab sofort in vier Farbvarianten zum Preis von 269,90 Euro bei Caseking bestellbar und in wenigen Tagen verfügbar.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 48 mal gelesen


Mittwoch 20. 03. 2019 - 14:00 Uhr - Alpenföhn Brocken ECO Advanced CPU-Kühler

Allgemein

Alpenföhn, bekannt für seine preiswerten und effizienten CPU-Kühler für Gamer und Enthusiasten, präsentiert mit Stolz den Nachfolger des beliebten Brocken ECO. Der Brocken ECO Advanced wurde von Grund auf neu konzipiert. Als Ergebnis bietet er eine noch höhere Effizienz und kann bis zu 170 Watt TDP abführen. Des Weiteren wurde die Montage vereinfacht. Wie sein Vorgänger besticht der Alpenföhn Brocken ECO Advanced mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.



Die weiterhin kompakten Maße des Brocken ECO Advanced sind nicht nur ein Preisargument, sie kommen all jenen entgegen, die in ihren Gehäusen nicht ganz so viel Raum für einen ausladenden Tower-Kühler zur Verfügung haben. Dazu trägt auch der Wing Boost 3-Lüfter bei, der auf das 120-mm-Format hin ausgerichtet ist, so dass der ECO Advanced samt Lüfter lediglich 14,9 cm ins Case hineinragt. Insgesamt vier Heatpipes aus Kupfer bilden den Kontakt zwischen Bodenplatte und dem Kühlkörper mit seinen Lamellen aus Aluminium. Die 6-mm-Heatpipes sind für einen optimalen Wärmeübergang zwischen Prozessor und Kühler abermals im "Gapless H.D.T."-Verfahren direkt in die Bodenplatte eingelassen.



Die Features des Alpenföhn Brocken ECO Advanced im Überblick:
- Besonders leistungsfähiger CPU-Kühler mit 170 W TDP
- Vier 6-mm-Heatpipes aus vernickeltem Kupfer
- Effizienter WingBoost 3-Lüfter im 120-mm-Format
- Verbesserte RAM-Kompatibilität dank asymmetrischem Aufbau
- Hohe Kompatibilität zu AMD und Intel
- Überarbeitete Halterung zur noch einfacheren Montage

Bei diesem asymmetrischen Design ragen die vier Heatpipes so in die Höhe, dass der Kühlkörper nicht genau zentriert über der Bodenplatte steht, sondern leicht nach hinten versetzt. Auf diese Weise wird bei den allermeisten Mainboards auf dem Markt kein einziger RAM-Slot vom Kühler und auch nicht der erste PCI-Express Slot blockiert, selbst dann nicht, wenn der Lüfter - wie üblich - vorne und somit einblasend montiert ist.



Als Lüfter legt Alpenföhn einen topmodernen Vertreter aus der überarbeiteten WingBoost 3-Serie bei, der dank neuem Anstellwinkel der Lüfterblätter mit deutlich höherem Volumenstrom, Totaldruck und Austrittsgeschwindigkeit bei gleicher Drehzahl vollends überzeugt. Durch ein fest integriertes Leitrad im Lüfterrahmen wird der statische Druck deutlich erhöht sowie eine Drallreduzierung bei der Austrittsströmung erzielt. Das Ergebnis ist eine weitere Optimierung der radialen Strömungskomponente und eine daraus resultierende Geräuschreduzierung, weil die Strömung beim Eintreffen des Luftstroms auf den Aluminium-Fin nicht hart gebrochen wird.

Obendrein ist der Alpenföhn Brocken ECO zu allen aktuellen Mainboardsockeln von AMD (AM2/AM2+, AM3/AM3+, AM4, FM1/FM2/FM2+) und Intel (775, 1150/1151/1155/1156, 1366, 2011, 2011-V3, 2066) kompatibel und dank "RockMount 2"-System einfach und sicher zu montieren.


Der Alpenföhn Brocken ECO Advanced eignet sich für alle, die nach einem leistungsfähigen, leisen und kompakten CPU-Kühler suchen, und ist ab sofort zum Preis von 34,90 Euro bei Caseking erhältlich.

Einen ausführlichen Test gibt es natürlich schon bei uns.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 42 mal gelesen


Mittwoch 20. 03. 2019 - 12:29 Uhr - Teufel Ultima 40 Aktiv: stark, vielseitig, erweiterbar

Allgemein

Teufels aktives Standlautsprecher-Paar liefert puren Klanggenuss – der Verstärker ist direkt eingebaut. Die Neuauflage der Ultima 40 Aktiv bietet im Vergleich zur Vorgängerversion mehr Leistung, bessere Bedienung und ein großes Display. Technisch hat sie ein echtes Ass im Ärmel: Sie lässt sich nicht nur via HDMI mit dem Fernseher verbinden, sondern auch um kabellose Rear-Lautsprecher Teufel Effekt für ein echtes Heimkino-Surround-Erlebnis erweitern.



Standlautsprecher für eine neue Generation

Wer einmal seine Lieblingsmusik mit ausgewachsenen Standlautsprechern gehört hat weiß, dass guter Klang Platz braucht. Lautsprecher Teufel möchte diesen Audiogenuss auch den Kunden zugänglich machen, die nach einer echten Plug-&-Play-Lösung suchen und keine Lust haben, einen zusätzlichen Verstärker zu kaufen, aufzustellen und zu verkabeln. Chef-Entwickler und Teufel-Urgestein Markus Romeis fasst es im Interview mit dem Teufel-Blog-Team wie folgt zusammen: „Es war die logische Reaktion auf den immer stärker werdenden Trend der Aktivlautsprecher, die sich direkt vom Smartphone oder anderen Zuspielern – bei uns sogar dem Fernseher – und ohne den Einsatz eines Stereo- oder AV-Receivers ansteuern lassen. Dieses Konzept ist gut bei unseren Kunden angekommen. Natürlich haben wir besonders darauf geachtet, auch in der Aktiv-Variante die gleiche hohe Klangqualität zu bieten, wie sie unsere Kunden von der passiven Ultima 40 gewohnt sind.“

Neues Design, neue Technik

Nach der erfolgreichen Markteinführung der neuen Version der passiven Lautsprecher-Serie Ultima im Winter 2018 folgt nun die Neuauflage der Ultima 40 Aktiv im gleichen, frischen Design. Im Vergleich zum Vorgänger bietet die neue Version 60 Watt mehr Verstärkerleistung. Ein großes, dimmbares Dot-Matrix-Display im aktiven Lautsprecher informiert über den gewählten Eingang und Lautstärke. Ebenfalls neu sind Tasten auf der Oberseite des aktiven Lautsprechers für die direkte Eingangswahl, Play/Pause und Lautstärke. Zum Lieferumfang gehört eine hochwertige, klar strukturierte Fernbedienung.

Echter Surround-Sound mit kabellosen Rear-Lautsprechern

Die neue Ultima 40 Aktiv ist ein echter Weltenwandler. Dank HDMI-Eingang lässt sie sich mit dem Fernseher verbinden. Durch Einschaltautomatik ertönen TV- und Heimkinoklang automatisch über die Standlautsprecher, die Lautstärke wird ganz einfach mit der Fernbedienung des Fernsehers gesteuert. Soweit konnte das auch schon die erste Ultima 40 Aktiv. Die Neuauflage lässt sich mit kabellosen Rear-Lautsprechern Teufel Effekt zu einem 4.0-System ausbauen. In dieser Konfiguration sorgt eine spezielle Center-Virtualisierung für optimale Dialogverständlichkeit auch ohne dedizierten Center-Lautsprecher. Wer es noch kerniger will, erweitert das System um einen Subwoofer. Die Teufel-Subwoofer T8 und T10 können sogar kabellos mit der Ultima 40 Aktiv verbunden werden. Für alle anderen Aktiv-Subwoofer steht ein Cinch-Anschluss bereit.

Anschlussfreudig und klangstark

Über Bluetooth 4.2 mit aptX® spielt die Ultima 40 Aktiv alle Inhalte von Mobilgeräten und Computern direkt ab – egal ob lokal gespeicherte Dateien oder Musik von Streaming-Apps wie Spotify, Amazon Music, Youtube oder Apple Music. Neben dem bereits erwähnten HDMI-Anschluss stehen zusätzlich noch ein optischer Digital- und ein analoger Stereo-Cinch-Eingang zur Verfügung. Die beiden 165-mm messenden Basstreiber aus Fiberglas und Zellulose sorgen für einen kräftigen, präzisen Bass bis herunter auf 45 Hertz. Im oberen Bereich sitzt der für die Ultima-Serie ikonische kupferfarbene Mitteltöner aus Kevlar und Fiberglas. Direkt darunter findet man den 25-mm-Hochtöner, der im Vergleich zum Vorgänger noch näher an den Mitteltöner gerückt ist und so für die noch plastischere, homogenere Wiedergabe verantwortlich ist.

Preis, Lieferumfang und Verfügbarkeit

Die Ultima 40 Aktiv ist ab sofort zum Paarpreis von 899,99 Euro auf www.teufel.de in den Farbvarianten Schwarz und Weiß bestellbar. Zum Lieferumfang gehören neben den beiden Lautsprechern ein Netzkabel, 5 Meter Lautsprecherkabel zur Verbindung der aktiven und passiven Box, selbstklebende Gummifüße sowie eine Fernbedienung inklusive Batterien. Als Set mit kabellosen Rear-Lautsprechern Effekt ist die Ultima 40 Aktiv Surround „4.0-Set“ zum Preis von 1.199,99 Euro verfügbar.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 44 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Streacom DA2: Ein Mini-ITX-Gehäuse mit einzigartiger Flexibilität
» Raijintek - Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler im Test
» Scythe präsentiert Kotetsu Mark II & Choten TUF Gaming Alliance CPU-Kühler
» Gaming mit Leidenschaft: LG UltraGear präsentiert die Saturday League mit Tom Clancy’s Rainbow Six Siege
» SilentiumPC - Signum - SG1 TG Midi-Tower im Test
Anzeige
Anzeige